Facebook

Vögte und lange Finger

Donnerstag, 27. Februar 2020 
19:30 
- 20:30 Uhr
Ort: Hubschulhaus Steckborn

Vortrag von Peter Niederhäuser, Historiker, Winterthur

Von den habsburgischen zu den eidgenössischen Vögten

Die Eroberung des Thurgaus im Herbst 1460 durch eidgenössische Truppen ist ein zentrales Datum der Ostschweizer Geschichte. Fortan regierten nicht mehr habsburgische, sondern eidgenössische Vögte den Thurgau. Es ist kaum Zufall, dass sich die Schweizergeschichte bisher kaum für die eidgenössischen Untertanengebiete interessiert hat, denn diese hatten wenig mit Freiheit und Selbstbestimmung zu tun, ganz im Gegenteil. Mit dem Kauf von Schloss Frauenfeld 1534
etablierten sich die Landvögte endgültig im Thurgau. Doch was genau hiess «eidgenössische Herrschaft»? Wie mächtig waren überhaupt diese Landvögte? Und was hatte es mit den angeblich langen Fingern der Thurgauer auf sich?

Kontakt

Verein
Volkshochschule Steckborn
vhs.steckborn@gmail.com