Facebook

Aktuelle Meldungen

Neue Messpflicht für Holzfeuerungen bis 70 kW Feuerungsleistung

Holzfeuerungen sind zwar CO2–neutral und damit klimafreundlich, geben aber gesundheitsgefährdenden Feinstaub und Russ ab. Holzfeuerungen müssen daher möglichst optimal betrieben und auch kontrolliert werden. Ab der kommenden Heizperiode wird in der Gemeinde Steckborn die Messpflicht für Holzfeuerungen bis 70 kW Feuerungsleistung umgesetzt.

Der Schadstoffausstoss von Heizungen mit fossilen Brennstoffen wie Öl und Erdgas wird seit Jahrzehnten durch die Feuerungskontrolleure regelmässig gemessen. Durch die kontinuierliche Verbesserung der Technik konnte die Energieeffizienz dieser Heizsysteme deutlich verbessert und der Schadstoffausstoss massiv reduziert werden, insbesondere bei den Stickoxiden, beim Kohlenmonoxid und bei unverbrannten Ölbestandteilen.

An diesen Erfolg anknüpfen sollen nun die Messungen von kleinen Holzfeuerungen mit einer Feuerungsleistung bis 70 kW. Insbesondere der Ausstoss von Feinstaub und Russ kann unter Umständen beträchtlich sein. Schlechte Holzfeuerungen stossen das x-fache an Schadstoffen aus und können auch zu Rauchbelästigungen in der Nachbarschaft führen.

Gemäss Umweltschutzgesetzgebung des Bundes und die Änderung der Luftreinhalteverordnung gelten die Messpflicht und die verschärften Grenzwerte nun auch für kleine Holzfeuerungen bis 70 kW Feuerungsleistung. Nicht unter die Messpflicht fallen sogenannte Einzelraumfeuerungen für naturbelassenes Holz wie Kachel- oder Zimmeröfen (Schweden- und Speicheröfen, Kamineinsätze, Cheminées, etc.) sowie Holzkochherde. Diese werden durch den Feuerungskontrolleur wie bis anhin im Rahmen der periodischen Kaminfegerarbeiten visuell kontrolliert.

Kaminfegermeister Emanuel Tanner, Feuerungskontrolleur mit Eidgenössischem Fachausweis und bereits seit 2007 mit der Kontrolle von kleineren Holzfeuerungen betraut, wurde vom Stadtrat Steckborn mit der Umsetzung der gesetzlich vorgeschriebenen Rauchgaskontrollen für Holzfeuerungen bis 70 kW Feuerungsleistung beauftragt. Die Messungen starten in der anstehenden Heizperiode.